Bayern-Nord
Menü

Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landesverband Bayern-Nord

25.02.2018

Am 24. und 25. Februar 2018 besuchten 14 Teilnehmer/innen das Grundseminar in der Frankenakademie Lichtenfels-Schney.
Der Stv. Landesvorsitzende Roland Holzmann begrüßte die Teilnehmer und bedankte sich herzlich für die Bereitschaft, bei der Opferhilfe mitarbeiten zu wollen und für ihre Teilnahme am verpflichtenden Seminar.
Sie waren zuvor im Praktikum in den jeweiligen Außenstellen und in einer gesonderten Infoveranstaltung über die Organisation des WEISSEN RINGS, dessen Ziele und Tätigkeiten sowie seiner Arbeitsweise auf die künftigen Aufgaben als Opferbetreuer/in vorbereitet worden.


Die Referentin, Dipl.-Psych. Dorothea Rau-Lembke behandelte die Themen Psychotraumatologie und Psychohygiene, Selbstfürsorge bei Belastung.

Die Praktiker Helmut Will (Außenstelle Haßberge), Wolfgang Schwarz und Roland Holzmann (AS Aschaffenburg) referierten über die Themen: Voraussetzungen und Formen der Opferhilfe - Selbstverständnis des Opferhelfers und Opferfindung - Gestaltung Erstkontakt und Führen des Opfergesprächs - Opferrechte / Opferpflichten.

Die Teilnehmer des Grundseminars: Die Referenten Wolfgang Schwarz (li.) und Helmut Will (re.) sowie Roland Holzmann (2.v.re.) legten die Grundlage für die zukünftige Arbeit als Opferhelfer.

So wurden die interessierten Zuhörer auf die künftige Arbeit im WEISSEN RING vorbereitet. Ein Schwerpunkt im Seminar war die Opferfallbearbeitung und die Darstellung der Hilfsmöglichkeiten des WEISSEN RINGS.
Noch am Abend im Aufenthaltsraum entstanden Fragen und Diskussionen, wobei auch hier die Referenten Rede und Antwort standen.